Blütenwerk – Blütencollagen

von Roswitha Feder

 

Ausstellung vom 3. September

bis 15. Oktober 2022

Vernissage am Freitag, den

2. September um 18 Uhr

 

 

Gepresste Blütenblätter mit ihren Formen und Farben verwandeln sich in neue Schöpfungen, bewegen sich im Raum wie in einem Zwischenreich, märchenhaft, vieldeutig, unendlich.

Roswitha Amina Feder, Kunst - und Atemtherapeutin aus Kirchzarten hat 25 Jahre Blüten gepresst und in einem Schuhkarton aufgehoben. Jetzt ist Zeit, das zarte Material zu neuem Leben zu erwecken.

 


Von Kriegsopfer zu Friedenskraft: Frauen im Krieg (am Beispiel Ukraine)

 

Empowerment und Solidarität: Auf diesen beiden Grundsätzen basiert die Arbeit der Frauenrechtsorganisation AMICA e.V. seit ihrer Entstehung vor knapp 30 Jahren. In der Ukraine ist AMICA seit 2018 aktiv und bietet Frauen und Mädchen, die von Krieg, Gewalt und Flucht betroffen sind, Schutzräume und psychosoziale Hilfe an.

 

Die dramatische Ausweitung des Konflikts seit dem russischen Angriff im Februar 2022 hat das Leben von Millionen Menschen verändert. AMICA und ihre Partnerinnen sind mehr denn je im Einsatz, um kriegstraumatisierten Frauen und Mädchen zu helfen.

 

Am Dienstag, den 25. Oktober 2022 um 18.30 Uhr wird Gaëlle Dietrich anhand der aktuellen Lage in der Ukraine einen Einblick geben in die praktische Arbeit einer international tätigen Organisation, die sich für Frauenrechte in Kriegszeiten einsetzt.


Die Schwarzwälder -

Druckgrafiken von Roberto Sandino

Ausstellung vom 22. Oktober

bis 3. Dezember 2022

 

r Grafiker Roberto Sandino verbringt gerne Zeit im Wald, und daher stammen auch die Ideen für die Illustrationen. Er lädt Sie ein, ihn und Dachs, Fuchs, Igel, Hirsch, Hase, Wildschwein, Eichhörnchen und Esel zu besuchen:

Die Tiere vom Schwarzwald "Die Schwarzwälder" sind gereizt und verärgert.

Ihre Verärgerung rührt daher, dass es keinen einzigen Quadratmeter Land mehr gibt

wo der Mensch nicht präsent ist, jedes Jahr breitet sich die Menschheit mehr aus.

Die Schwarzwälder wollen ihr Unbehagen loswerden und werden mürrisch. In erster Linie gehen sie gegen den Menschen und seine unterworfenen Verbündeten "Die Haustiere" vor, aber ihre Verärgerung ist so groß und sie sind so gereizt, dass auch der nächst Beste ein Opfer sein könnte um zu überleben, schließlich sind Sie immer noch wilde Tiere.